Home
Krimis
Kinderbücher
Sachbücher
Kurztexte
Termine
Programm
Impressum
Tumblr-Blog >>

Tödliche Zeilen - Historischer Leipzig-Krimi

Das Jahr 1907: Leipzig ist das unumstrittene Zentrum des deutschen Buchs. Das Geschäft mitGedrucktem boomt, und in der Messestadt hat sich eine schillernde literarische Szene entwickelt. Zu ihr gehört auch der Bohemien Thomas Kutscher, der unter einem Pseudonym Detektivgeschichten verfasst. Als Kutscher eines Tages nach einem Termin mit dem Verleger Rollnik die Straße betritt, erschrickt er fürchterlich: Direkt vor dem Gebäude liegt eine Leiche. Kutscher erkennt den Mann sofort: Es handelt sich um den bekannten Literaturkritiker und Herausgeber der „Bacchus-Blätter“ Claudius Orlog. Alles deutet darauf hin, dass er von einem Dachziegel erschlagen wurde, der direkt neben ihm liegt. Doch Kutscher beginnt daran zu zweifeln, als er Orlogs völlig unversehrten Hut findet. Zudem herrscht schönstes Winterwetter, kein Wind geht. Kurz entschlossen zieht er seinen Freund, den Polizeireporter Edgar Wank, ins Vertrauen. Wank, der seit einigen Jahren für die „Leipziger Zeitung“ schreibt, beschäftigt sich zwar gerade mit dem spektakulären Urheberrechtsprozess um die Werke des Unterhaltungsschriftstellers Karl May, verspricht aber, Nachforschungen anzustellen. Er stößt auf mögliche Erklärungen für Orlogs Tod: Der Literaturkritiker war bei der Leipziger Central Bank hoch verschuldet, und er lag in einer Fehde mit einem Schriftsetzer. Doch als plötzlich auch noch der Sohn des Verlagshauses Rollnik ums Leben kommt, beginnt Wank zu ahnen, dass die Wahrheit ganz woanders zu suchen ist …

256 Seiten, € 9,95
ISBN: 978-3897739468
Jaron-Verlag, 2017


Mörderisches Spiel in Leipzig - Ein historischer Krimi

Im frühen 20. Jahrhundert sorgt in Leipzig ein neuer Sport aus England für Furore: Fußball. In konservativen Kreisen als „Fusslümmelei“ verpönt, wird das Spiel bei jungen Männern immer beliebter. Der Verein für Bewegungsspiele (VfB) Leipzig wird 1903 Mitteldeutscher Meister und bereitet sich auf die erste Deutsche Meisterschaft vor. Die Aufregung ist groß, als ausgerechnet jetzt der ehrgeizige Trainer Thoralf Schöpf tot in seiner Wohnung aufgefunden wird. Der Polizeireporter Edgar Wank, der gerade seine erste Stelle bei der „Leipziger Zeitung“ angetreten hat, wittert hinter dem ominösen Todesfall eine interessante Geschichte. Er glaubt nicht an eine natürliche Todesursache und beginnt zu recherchieren. Der Blick hinter die Kulissen des erfolgreichen Vereins offenbart Korruption, Missgunst und Eifersucht. Die Anfänge des Fußballs in Deutschland, das authentisch gezeichnete Leipzig um 1900 und ein mysteriöser Todesfall ...

256 Seiten, € 9,95
ISBN: 978-3897739451
Jaron-Verlag, 2016


Krimi-Reihe "Es geschah in Preußen"

Tragödie im Courierzug - von Gontards 8. Fall 

Anfang der 1850er Jahre verkürzen sich die Entfernungen innerhalb Preußens gewaltig: Die ersten Schnell- und Courierzugverbindungen werden eingerichtet. Eine dieser atemberaubend schnellen Eisenbahnen nutzt im Winter 1854 auch Oberst-Lieutenant Christian Philipp von Gontard, um von Berlin ins schlesische Breslau zu gelangen. Er soll ein geheimnisvolles Couvert an den Garnisonskommandanten der zweitgrößten Stadt Preußens übermitteln. Gontard ist dieser mysteriöse Auftrag eine willkommene Abwechslung vom Einerlei seiner Lehrtätigkeit. Doch die Fahrt mit der Eisenbahn hält eine böse Überraschung für ihn bereit: Als nach einem Halt einer der Fahrgäste plötzlich verschwunden ist, entdeckt Gontard ihn erfroren im Wald – offensichtlich wurde er in eine Falle gelockt. Dies bleibt nicht der einzige Tote auf der Reise des Oberst-Lieutenants …

256 Seiten, 9,95
ISBN:978-3-89773-752-5
Jaron-Verlag, 2014 


Die Leiche im Landwehrkanal - Von Gontards 6. Fall

Im Spätsommer 1850 steht eines der wichtigsten Bauvorhaben Preußens, der Landwehrkanal südlich von Berlin, kurz vor seiner Fertigstellung. Doch ein Erdrutsch gefährdet den Eröffnungstermin für die Wasserstraße, die Berlins Wachstum einen entscheidenden Schub geben soll. Es droht ein politischer Eklat. Oberst-Lieutenant Christian Philipp von Gontard wird an die Baustelle beordert, um die physikalischen Ursachen des Desasters zu erkunden. Als er und Stadtplaner Peter Joseph Lenné den zerstörten Damm begutachten, machen sie eine grässliche Entdeckung: Im Kanalwasser schwimmt eine Leiche. Bei dem Toten handelt es sich um den Privat-Secretär Cornelius Puch. Da Criminal-Commissarius Werpel gewohnt uninspiriert zu Werke geht, stellt Gontard eigene Nachforschungen an. Ins Visier gerät unter anderen Herrmann von Traunstein, Puchs Dienstherr. War dessen Angetraute, die reizende Opernsängerin Martha von Traunstein, der Grund für eine Auseinandersetzung mit tödlichem Ausgang? Die lebenslustige junge Frau scheint amourösen Abenteuern nicht abgeneigt. Sie macht auch Gontard schöne Augen … 

ISBN 978-3-89773-728-0
256 Seiten, € 9,95
Jaron-Verlag, 2013


Attentat Unter den Linden - Von Gontards 3. Fall (mit Jan Eik)

Anfang Juni 1844 wird mit dem Weberaufstand in Schlesien offenkundig, wie stark die revolutionären Kräfte in Preußen sind. In Berlin betritt im selben Monat Adalbert Kirchner das Königliche Stallgebäude Unter den Linden, hört einen Schuss und findet kurz darauf Oberst-Leutnant von Streyth leblos am Boden liegen – totgetreten von seinem eigenen Wallach. Eine abgefeuerte Pistole liegt im Stroh. Kirchner, Artillerie-Leutnant und Student an der Artillerieschule, gerät schnell unter Verdacht. Doch der Artillerie-Offizier Christian Philipp von Gontard kann nicht an die Schuld seines Schülers glauben. Der Freizeit-Ermittler macht sich selbst auf die Suche nach dem wahren Täter und stößt dabei auf immer mehr persönliche Abgründe und familiäre Verwicklungen ...

ISBN: 978-3-89773-698-6
256 Seiten, 9,95 Euro
Jaron-Verlag
, 2012


Krimi-Reihe "Es geschah in Sachsen"

Der ermordete Gärtner - Ein Katzmann-Krimi 

Die Weltwirtschaftskrise macht auch vor Sachsen nicht halt. Bis dato Chefreporter bei der »Leipziger Volkszeitung«, verliert der Journalist Konrad Katzmann plötzlich seine feste Anstellung. Als drei Kleinganoven bei ihrem Raubzug durch eine Leipziger Schrebergartensiedlung die Leiche eines Kleingärtners entdecken, stürzt er sich gemeinsam mit dem Photographen Heinz Eggebrecht in die Ermittlungen. Die beiden Freunde finden so manches Merkwürdige heraus – unter anderem, dass ausgerechnet Eggebrechts Vater ein amouröses Verhältnis mit der Witwe des Mordopfers unterhält. Bevor die beiden Freizeit-Detektive aber allen Spuren nachgehen können, spitzen sich die Ereignisse zu: Eine zweite Leiche wird gefunden, und Vater Eggebrecht ist mitsamt seiner Geliebten spurlos verschwunden … 

ISBN: 978-3-89773-936-9
208 Seiten, 7,95 Euro
Jaron-Verlag
, 2013


Mord auf der Messe - Ein Katzmann-Krimi

Es geht wirtschaftlich aufwärts in Sachsen – ganz besonders in der Messestadt Leipzig. Doch die Freude auf die Frühjahrsmesse 1926 erstirbt bei dem Reporter Konrad Katzmann und dem Photographen Heinz Eggebrecht jäh: Am Vorabend der Eröffnung finden sie vor dem Redaktionsgebäude der Leipziger Volkszeitung eine Leiche. Als Katzmann zu recherchieren beginnt, stößt er auf eine mysteriöse Bande, die die Messe nutzt, um massenhaft Falschgeld unter die Leute zu bringen – und sich skrupellos jener Mitglieder entledigt, die nicht spuren. Einige ominöse Leipziger Geschäftsleute geraten in Verdacht, aber auch Bernadette La Belle, die aparte Sängerin aus dem Krystall-Palast, in die sich Eggebrecht bei Photoaufnahmen so furchtbar verguckt hat …

ISBN 978-3-89773-934-5
208 Seiten, 7,95 Euro
Jaron-Verlag, 2012


Katzmann und die Dämonen des Krieges

Die Stadt Leipzig ist im Februar des Jahres 1920, kurz vor dem Kapp-Putsch, eine der Hauptschauplätze der politischen und sozialen Unruhen in Deutschland. Die Instabilität der jungen Weimarer Republik, der Unmut über den als „Schand frieden“ verstandenen Versailler Vertrag und die wachsende Armut der Bevölkerung bieten den Nährboden für radikale Gruppierungen. Als ein stadtbekannter Fabrikant tot aufgefunden wird, zweifelt zunächst niemand an einem politisch motivierten Mord. Katzmann, durch das Verbot seiner Leipziger Volkszeitung kurzzeitig arbeitslos, nimmt sich des Falles an. Gemeinsam mit einem jungen Kollegen aus der Leipziger Redaktion durchforstet er die dunkle Vergangenheit des Toten, prüft Verdächtige auf Herz und Nieren, verliebt sich und gerät schon bald selbst ins Visier des Mörders …

ISBN: 978-3-89773-901-7
208 Seiten, 7,95 Euro
Jaron-Verlag, 2011

Webseite des Autors Uwe Schimunek